DOMUS Software AG

DOMUS NAVI Fehler bei E-Mail-Bearbeitung – Aktivierung Outlook Add-In V2

Diese Anleitung gilt ab den DOMUS NAVI Versionen 7.8 für das DOMUS NAVI Outlook Add-In V2.

Sie erhalten folgende Fehlermeldung beim Versuch eine E-Mail zu öffnen oder zu bearbeiten:

Bitte prüfen Sie zunächst in Outlook über Datei > Optionen > Add-Ins ob das Domus Navi Outlook Add-in V2 unter den aktiven Anwendungs-Add-Ins erscheint und dort nur einmal vorhanden ist. Sollte der Eintrag doppelt vorhanden sein oder das vorherige DomusNaviOutlookAddin (ohne V2) dort noch angezeigt werden, deaktivieren oder entfernen Sie dieses bitte, bis zu folgender Anzeige.

Wird das Add-In unter Inaktive Anwendungs-Add-Ins angezeigt?

Klicken Sie bitte auf “Los…” und setzen Sie folgenden Haken:

Klicken Sie auf OK und warten Sie einen Moment.

Schließen Sie Microsoft Outlook und starten Sie es erneut.

Das Add-In sollte nun immer noch aktiv sein.

Außerdem können Sie nun prüfen, ob Sie das Add-In im Bereich „COM-Add-ins verwalten“ dauerhaft aktivieren können:

Sollte das Add-In nicht aktiv bleiben, prüfen Sie bitte über die Systemsteuerung, ggfs. mit Ihrem technischen Ansprechpartner, ob das neue Outlook Add-In V2 korrekt installiert wurde:

Das Add-In darf hier nur einmal angezeigt werden. Sollten hier noch ältere Versionen doppelt angezeigt werden sind diese zu deinstallieren.

Die Version des Add-Ins muss zudem mit der NAVI-Version, welche Sie einsetzen übereinstimmen! Es darf z. B. nicht das Add-In der Version 7.8.93.0 installiert sein, während Sie schon die NAVI-Version 7.8.96.0 einsetzen. In diesem Fall deinstallieren Sie bitte das Add-In und schließen Sie zuvor Outlook.

Bei einem Neustart von Outlook sowie auch nach der Update-Installation werden Sie gefragt, ob das Add-In installiert werden soll. Dies führen Sie bitte aus.

Falls dies nicht passiert ist, können Sie das Add-In V2 ebenfalls nochmals über die Systemsteuerung deinstallieren und dann starten Sie Outlook neu und lassen das Installieren zu.

Sofern Sie einen Terminalserver einsetzen, muss diese Aktivierung bei jedem Benutzer-Profil erfolgen, ggfs mit Administrator-Rechten.

Sollte diese Meldung in Outlook nicht erscheinen, können Sie das Add-In auch manuell ausführen.

Schließen Sie zunächst Outlook und öffnen Sie dazu folgenden Explorer-Ordner:

C:\Program Files (x86)\DOMUS Software AG\Domus4000\Dlls

Starten Sie dort folgende Datei mit Doppelklick:

Starten Sie Outlook neu und klicken Sie auf „Installieren“, wie oben beschrieben.

Danach sollte in der oberen Menüleiste von Outlook sofort die automatische Zuordnung angezeigt werden und somit ist das Add-In erfolgreich aktiviert worden.

Falls die Anzeige nicht erscheint, wiederholen Sie bitte die oben beschriebenen Schritte in Outlook über Datei > Optionen > Add-Ins, um das Add-In zu aktivieren.

Sollte das Add-In dennoch nicht aktiv bleiben, prüfen Sie bitte ob die Installation von DOMUS wie folgt durchgeführt wurde und wiederholen Sie diese:

  • Schließen Sie alle Anwendungen
  • Deinstallieren Sie DOMUS 4000 zuerst über die Systemsteuerung
  • Löschen Sie den Programmordner C:\Program Files (x86)\DOMUS Software AG\Domus4000 (dies ist zwingend notwendig)
  • Installieren Sie die aktuelle DOMUS 4000-Version
  • Falls noch nicht durchgeführt, führen Sie das Serverpack für Ihre Datenbank aus.

Prüfen Sie zudem den Virenscanner, ob der Installationspfad C:\Program Files (x86)\DOMUS Software AG in der Whitelist freigegeben ist und holen Sie dies ggfs. nach.

Bitte beachten Sie ebenfalls, dass das Add-In nur mit Office 32-Bit Versionen kompatibel ist. 64-Bit Versionen werden nicht unterstützt. Sollte das Add-In gar nicht angezeigt werden, prüfen Sie bitte Ihre Office-Version und installieren Sie eine, gemäß unseren Systemvoraussetzungen freigegebene Office 32-BIT-Version.

Unsere aktuellen Systemvoraussetzungen finden Sie unter:

https://www.domus-software.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/06/202008_Systemvoraussetzungen_DOMUSNAVI_DOMUS4000.pdf

https://www.domus-software.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/06/20200813_Systemvoraussetzungen_DOMUSNAVI_DOMUS1000.pdf

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen über unsere DOMUS NAVI – Hotline gern zur Seite. Bitte senden Sie Ihr detailiertes Fehlerbild an domusnavi@domus-software.de

Office 2010 bald nicht mehr DOMUS-kompatibel

Am 13. Oktober 2020 stellt Microsoft den Extended Support für Office 2010 ein. Nach der Abkündigung des Extended Supports werden auch DOMUS-Produkte nicht mehr mit der entsprechenden Office-Version kompatibel sein. Anwender, die noch immer Office 2010 nutzen, müssen sich darum zeitnah Gedanken über eine geeignete Nachfolgelösung machen.

Über DOMUS kann leider keine aktuelle Office-Version erworben werden. Aber vielleicht ist Hosting eine passende Option für Ihre Verwaltung? Dabei „mieten“ Sie sich gegen einen monatlichen Fixpreis einen technisch einwandfreien Arbeitsplatz in der Cloud. Die Betreuung sowie die nötigen Updates werden dabei ohne Ihr Zutun von einem geschulten IT-Team übernommen – so ist die von Ihnen verwendete Software stets sicher und auf dem neuesten Stand. Gerne greifen wir Ihnen hier unter die Arme und stellen den Kontakt zu unserem Partner fly-tech her, der Ihnen die Hosting Lösung DOMUS Cloud Solution präsentiert. Nähere Informationen zu DOMUS Cloud Solution finden Sie auch hier. Wenn Sie Interesse an zusätzlichen Informationen haben und wir Ihre Kontaktdaten an unseren Partner weiterleiten sollen, bitten wir um eine kurze E-Mail an info@tsa-solution.de mit dem Stichwort DOMUS Cloud Solution.

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 6_Outlook 2010 Foto: iStockphotos

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 6_Outlook 2010 Foto: iStockphotos

Datensichere E-Mails sind Standard bei DOMUS

Eine sichere und datenschutzkonforme Kommunikation mit den Kunden hat bei DOMUS oberste Priorität. Die bestmögliche Methode dafür ist die Verschlüsselung der E-Mails. DOMUS versendet E-Mails darum über Websafe. Damit wird auch bei nicht vorhandenen Verschlüsselungsmechanismen eine sichere Kommunikation gewährleistet.

Was ist der Websafe?

Um die Datensicherheit zu gewährleisten, werden E-Mails von DOMUS mittels S/MIME oder TLS verschlüsselt an die Kunden versendet. Kann ihr Exchange diese Art der Verschlüsselung nicht annehmen, so landet diese in einem separaten Websafe-Konto. Für jede E-Mail Adresse wird automatisch ein Websafe-Eingang eingerichtet.

Wie können Sie nun auf Ihre E-Mails zugreifen?

Bei der erstmaligen Verwendung des Websafes benötigen Sie den PIN vom jeweiligen DOMUS- Mitarbeiter. Dieser kann nur telefonisch übermittelt werden. Bitte kontaktieren Sie uns hierfür. In der Regel finden Sie in der Benachrichtigung des Websafes die Aktivitätennummer in eckigen Klammern. Mithilfe des PINs können Sie sich nun einen Zugang mit Passwort einrichten. Künftig melden Sie sich nur noch mit diesem Passwort an und haben dann Zugriff auf E-Mails, die von DOMUS gesendet wurden.

Eigener Exchange-Server für eine sichere Kommunikation?

Um einen eigenen Exchange-Server für eine sichere Kommunikation einzurichten, muss Ihr Techniker oder Ihre IT-Firma lediglich eine der folgenden Verschlüsselungstechnologien einrichten: S/MIME oder TLS. Sobald dies eingerichtet ist, bekommen Sie unsere E-Mails wieder wie gewohnt in Ihren Posteingang.

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 5_Sichere E-Mails Foto: iStockphotos

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 5_Sichere E-Mails Foto: iStockphotos

Modulares Online-Seminar für DOMUS 4000

In einer neuen Online-Seminarreihe vermittelt DOMUS Neukunden und interessierten Nutzern einen umfassenden Überblick über die vielschichtigen Anwendungsmöglichkeiten von DOMUS 4000. Der modulare Aufbau der inhaltlich ineinandergreifende Schulungseinheiten führt die Teilnehmer Schritt für Schritt durch die tägliche Arbeit mit ihrer Verwaltungssoftware. Durch unterschiedliche Themenschwerpunkte ist es allerdings auch möglich, einzelne Seminarmodule auszuwählen, um bestehendes Wissen gezielt zu vertiefen und neue Anwendungsbereiche kennenzulernen.

In 13 unterschiedlichen Themenblöcken werden ab dem 20. August 2020 jeweils donnerstags zwischen 9.00 und 12.00 sowie 13.00 – 16.00 Uhr unter anderem die folgenden Schwerpunktbereiche von DOMUS 4000 vorgestellt: Grundlagen DOMUS 4000, Grundlagen der Buchhaltung, Miet-Inkasso, Buchen auf Finanzbuchhaltungsniveau, Buchen ohne buchhalterische Vorkenntnisse, Schnittstelle Zahlungsverkehr, Betriebskostenabrechnung Miete, Mietanpassungen, Hausgeldabrechnung WEG, Wirtschaftsplan und Sonderumlage, Conventus, Sondereigentumsverwaltung sowie Grundlagen für DOMUS NAVI.

Interessierte können sich hier für die vollständige Seminarreihe oder optional unter Angabe des gewünschten Themenschwerpunkts auch für einzelne Module der Serie anmelden. Unter diesem Link sind auch die exakten Seminardaten und Veranstaltungszeiten zu finden. Der Unkostenbeitrag pro Teilnehmer und Seminar beläuft sich auf 99,00 Euro. Bei Buchung der vollständigen Seminarreihe reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 990,00 Euro.

Hier können Sie das Online-Seminar direkt buchen: DOMUS-Welten

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 4_Modulares Seminar_DOMUS 4000 Foto: iStockphotos

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 4_Modulares Seminar_DOMUS 4000 Foto: iStockphotos

Online-Seminar zu DOMUS NAVI

Am Dienstag, 11. August 2020 bietet DOMUS ein einstündiges Online-Seminar zum Thema DOMUS NAVI an. Hier werden Interessierten und potenziellen Neukunden die Anwendungsbereiche der Softwarelösung vorgestellt.

Im Seminar wird den Teilnehmern unter anderem erklärt, wie die Datenzentralisierung durch DOMUS NAVI zur Steigerung der Verwaltungseffizienz beitragen kann, die Standardisierung festgelegter Abläufe erfolgt, die Transparenz gegenüber den Eigentümern geschaffen werden kann und welche Sicherheitsstandards das Programm aufweist. Die Teilnahme an diesem Seminar ist kostenfrei. Interessenten können sich per E-Mail an w.maskaev@tsa-solution.de mit Angabe der Personenanzahl anmelden. Anschließend erhalten sie eine Teilnahmebestätigung sowie die benötigten Zugangsdaten.

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 3_Seminar_DOMUS NAVI Foto: iStockphotos

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 3_Seminar_DOMUS NAVI Foto: iStockphotos

 

 

Seminar zur Umsatzsteueranpassung in DOMUS 4000

Aus aktuellem Anlass bietet DOMUS seinen Kunden die Möglichkeit, ein umfangreiches Informationsvideo zur Umstellung des seit 1. Juli 2020 befristet gesenkten Steuersatzes in DOMUS 4000 zu erwerben.

Im etwa 80-minütigen Online-Seminar gibt die Referentin Alexandra Sterzik einen Überblick zur Umstellung des Steuersatzes, zu den Auswirkungen auf die jeweiligen Verwaltungsarten, zu Anschreiben beziehungsweise Rundschreiben für Ihre Gewerbemiete sowie zu einem automatisierten Skript zur Übernahme der neuen Sollwerte. Das Video-Seminar kann hier für einen Preis von 89,00 Euro (zzgl. MwSt.) erworben werden. Kunden, die kostenpflichtig an einem der beiden Online-Seminare zum Thema (am 25. Juni 2020 um 10.00 Uhr beziehungsweise 13.00 Uhr) teilnehmen, erhalten das Video kostenfrei zugesendet.

DOMUS-NL_August 2020_Meldung 2_Umsatzsteuer Foto: iStockphotos

DOMUS-NL_August 2020_Meldung 2_Umsatzsteuer Foto: iStockphotos

Zensus 2021 um ein Jahr verschoben

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat plant, den Zensus 2021 um ein Jahr zu verschieben. Das erforderliche Gesetzgebungsverfahren soll noch im Sommer eingeleitet werden, damit die Änderungen am Zensusgesetz rechtzeitig bis zum Jahresende in Kraft treten können.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte Ende März bekanntgegeben, dass er sich für die Verschiebung des Zensus um ein Jahr auf 2022 ausspricht, Bund und Länder seien dazu in Gesprächen. Der Verband der Immobilienverwalter (VDIV) hatte in den vergangenen Monaten nachdrücklich darauf hingewiesen, dass Bund, Länder und Kommunen, Immobilienverwaltungen und Eigentümer die notwendigen Vorbereitungen angesichts der Corona-Pandemie in diesem Jahr kaum leisten können. Zudem finden derzeit nur vereinzelt Eigentümerversammlungen statt, was eine Beschlussfassung der Gemeinschaften zum Zensus unmöglich macht.

Um die Datenabgabe beim Zensus 2022 zu erleichtern, bietet DOMUS ein eigenes Modul für Immobilienverwalter an, mit dem sich die erforderlichen Angaben unkompliziert aus den eigenen Daten exportieren und mit einem Klick an das Statistische Bundesamt übermitteln lassen. Ein weiterer Vorteil: Alle Daten werden in der Datenbank gespeichert, sodass sie auch nach 5 oder 10 Jahren noch verwendet werden oder auch für weitere Zählungen herangezogen werden können.

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 1_Zensus Foto: iStockphotos

Bild: DOMUS-NL_August 2020_Meldung 1_Zensus Foto: iStockphotos

DOMUS 4000: Skript zur Anpassung der Sollpositionen für den Zeitraum der Steuersenkung zum Corona-Konjunkturpaket

Die Form der Betriebskostenabrechnung 2020 ist noch nicht absehbar. Eventuell kann es notwendig werden, eine Zwischensumme zum 30.06.2020 zu ermitteln und die jeweiligen Zeiträume mit 19%, bzw. 16% in Rechnung zu stellen.

Darüber hinaus müssen die geleisteten Vorauszahlungen nach Steuersätzen periodengerecht angesetzt werden. Um diese Anforderung erfüllen zu können, empfiehlt es sich, für den Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2020 eine zusätzliche Sollposition mit dem Steuerschlüssel 16% anzulegen.

Grundsätzlich gilt dies zwar nur für die Vorauszahlungen, da aber in diesem Fall kein Assistent zur automatischen Anpassung der Mehrwertsteuersätze angewendet werden kann, muss die zusätzliche Sollposition auch für die Miete angelegt werden (Für die automatische Anpassung der Aufwendungen kann der Assistent für die Änderung der Steuerschlüssel für Vorsteuer angewendet werden).

Das Skript setzt Ihre aktuellen Sollwerte für den Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2020 aus und reaktiviert sie zum 01.01.2021, während es die zusätzliche Sollposition für diesen Zeitraum mit dem aktuellen Sollwert einrichtet und zum 31.12.2020 wieder auf 0,00 Euro zurücksetzt.

Download: Link zum SQL Skript

  1. Systemübergreifend die neu geltenden Steuersätze in den allgemeinen Steuerschlüsseln anlegen:
    Stammdaten > Buchhaltungsebene -> Sie können dies in einer von Ihnen genutzten Buchhaltungsebene einrichten oder im Referenzobjekt
  2. Sachkonten für neue Steuerschlüssel in einer vorhandenen Buchhaltungsebene oder in der Buchhaltungsebene des Referenzobjektes anlegen
  3. Steuerschlüssel in einer vorhandenen Buchhaltungsebene oder in der Buchhaltungsebene des Referenzobjektes anlegen:
  4. Sachkonten in alle Buchhaltungen kopieren
  5. Steuerschlüssel in alle Buchhaltungen kopieren 


    Achten Sie darauf, diese Steuerschlüssel in alle Buchhaltungen zu übernehmen, anderenfalls können die Sollstellungen nicht fehlerfrei durchgeführt werden.

  6. Download der 2 Skriptdateien und Speichern an einem Ort, auf den Sie von Ihrem SQL Server (auf dem Ihre DOMUS 4000 Datenbank liegt) aus zugreifen können.
  7. Bitte öffnen Sie das Programm „SQL Server Management Studio“ auf dem SQL Server und melden sich an.
    Sie finden das SQL Server Management Studio in der Windows Suchmaske mit dem Begriff „ssms“.
  8. Bitte erstellen Sie eine Datensicherung der DOMUS 4000 Datenbank
  9. Ziehen Sie per Drag & Drop das Skript vom Explorer in das Programm (Abbildung entspricht einem Skript-Beispiel):
  10. Starten Sie das Skript „#01_Vorbereitungskript_Auswertungen.sql“ und führen sie es aus
  11. Überprüfen Sie die Ergebnisse der Auswertung


    Dies zeigt Ihnen alle Sollpositionen, die in Ihrem DOMUS 4000 angelegt und mit Sollwerten versehen sind, sowie deren Zahlungsweise.Wichtiger Hinweis:
    Falls Ihre Sollpositionen mehr als 3 Stellen haben, so muss das Skript angepasst werden. Bitte schreiben unseren Support in diesem Fall an:
    DOMUS4000@domus-software.de.


    Im Detail können Sie in der nächsten Übersicht nachvollziehen, in welchen Objekten jeweils welche Sollpositionen angelegt und mit Sollwerten versehen sind.

    Mit Klick der rechten Maustaste können Sie zunächst alle Positionen auswählen und mittels Kopieren mit Headern in eine Exceldatei einfügen, die Sie als Gedächtnisstütze für den nächsten Schritt verwenden können.

  12. Anschließend legen Sie für jede der hier aufgeführten Sollpositionen in einer vorhandenen Buchhaltungsebene oder in der Buchhaltungsebene des Referenzobjektes zunächst ein neues Ertragskonto an.
  13. Anschließend legen Sie auf der Objektebene eines Ihrer Verwaltungsobjekte oder des Referenzobjektes die zugehörigen neuen Sollpositionen an und weisen diesen die entsprechenden Erlöskonten zu. Beachten Sie dabei unbedingt die vom Skript vorgegebene Nummerierung, da die Umstellung anderenfalls nicht automatisch vorgenommen werden kann.
  14. Die Nummerierung setzt sich grundsätzlich aus „16“ und der von Ihnen für die vorhandene Sollposition vergebene Nummer zusammen, beispielsweise ist das Gegenstück zur Position 11 die 1611.

    Kopieren Sie anschließend die neuen Ertragskonten, ebenso wie die Steuerkonten in Schritt 4, in alle Buchhaltungen.

  15. Markieren Sie die neu angelegten Sollpositionen und kopieren Sie diese in alle Buchhaltungen. Sie markieren mehrere, nicht direkt hintereinander aufgelistete Positionen mit der Maustaste und der gehaltenen „Strg“-Taste, mehrere direkt hintereinander aufgelistete Positionen mit der Maustaste und der gehaltenen „Shift“-Taste.Beachten Sie das Häkchen bei „Nummer der Sollposition mitkopieren“!
  16. Weiterhin erhalten Sie eine Übersicht über von Ihnen bereits eingepflegte Erhöhungen im gegebenen Zeitraum.
    Auch hier empfiehlt sich der Export in eine Exceldatei, da die Durchführung des Skriptes in Konflikt mit den bereits angelegten Erhöhungen steht. Hier muss die Anpassung an den geltenden Umsatzsteuersatz manuell vorgenommen werden. Hierfür nutzen Sie den Erhöhungsassistenten auf Ebene der Mieter/Eigentümer in den Stammdaten.Stellen Sie die Position auf das jeweilige Gegenstück 16[…] um.


    Falls die Auswertung Erhöhungen mit Rückwirkung anzeigt, so muss dieses Datum gelöscht werden, die die Erhöhungen sonst mit 16% auf der falschen Sollposition angelegt würden.
    Die Sollstellung auf der Position 19% muss manuell eingepflegt werden.

  17. Führen Sie nun das Skript „#02_Erhöhungen_Corona.sql“ aus.
  18. Im Anschluss können Sie für die betroffenen Mieter prüfen, ob die Anpassung korrekt vorgenommen wurde. Sie finden die Übersicht unter „Mieterhöhungen“
  19. Bei Mietern, für die eine Erhöhung im gegebenen Zeitraum vorgesehen ist (siehe Liste), wurde durch das Skript der Sollwert für den 01.01.2021 lediglich auf den zum jetzigen Zeitpunkt geltenden Wert zurückgesetzt. Die vorgesehenen Mieterhöhungen müssen daher manuell auf den tatsächlich ab dem 01.01.2021 geltenden Wert umgestellt werden.Geschafft 🙂

4.8.330.10

7.8.96.0