DOMUS 4000: Skript zur Anpassung der Sollpositionen für den Zeitraum der Steuersenkung zum Corona-Konjunkturpaket

Die Form der Betriebskostenabrechnung 2020 ist noch nicht absehbar. Eventuell kann es notwendig werden, eine Zwischensumme zum 30.06.2020 zu ermitteln und die jeweiligen Zeiträume mit 19%, bzw. 16% in Rechnung zu stellen.

Darüber hinaus müssen die geleisteten Vorauszahlungen nach Steuersätzen periodengerecht angesetzt werden. Um diese Anforderung erfüllen zu können, empfiehlt es sich, für den Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2020 eine zusätzliche Sollposition mit dem Steuerschlüssel 16% anzulegen.

Grundsätzlich gilt dies zwar nur für die Vorauszahlungen, da aber in diesem Fall kein Assistent zur automatischen Anpassung der Mehrwertsteuersätze angewendet werden kann, muss die zusätzliche Sollposition auch für die Miete angelegt werden (Für die automatische Anpassung der Aufwendungen kann der Assistent für die Änderung der Steuerschlüssel für Vorsteuer angewendet werden).

Das Skript setzt Ihre aktuellen Sollwerte für den Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2020 aus und reaktiviert sie zum 01.01.2021, während es die zusätzliche Sollposition für diesen Zeitraum mit dem aktuellen Sollwert einrichtet und zum 31.12.2020 wieder auf 0,00 Euro zurücksetzt.

Download: Link zum SQL Skript

  1. Systemübergreifend die neu geltenden Steuersätze in den allgemeinen Steuerschlüsseln anlegen:
    Stammdaten > Buchhaltungsebene -> Sie können dies in einer von Ihnen genutzten Buchhaltungsebene einrichten oder im Referenzobjekt
  2. Sachkonten für neue Steuerschlüssel in einer vorhandenen Buchhaltungsebene oder in der Buchhaltungsebene des Referenzobjektes anlegen
  3. Steuerschlüssel in einer vorhandenen Buchhaltungsebene oder in der Buchhaltungsebene des Referenzobjektes anlegen:
  4. Sachkonten in alle Buchhaltungen kopieren
  5. Steuerschlüssel in alle Buchhaltungen kopieren 


    Achten Sie darauf, diese Steuerschlüssel in alle Buchhaltungen zu übernehmen, anderenfalls können die Sollstellungen nicht fehlerfrei durchgeführt werden.

  6. Download der 2 Skriptdateien und Speichern an einem Ort, auf den Sie von Ihrem SQL Server (auf dem Ihre DOMUS 4000 Datenbank liegt) aus zugreifen können.
  7. Bitte öffnen Sie das Programm „SQL Server Management Studio“ auf dem SQL Server und melden sich an.
    Sie finden das SQL Server Management Studio in der Windows Suchmaske mit dem Begriff „ssms“.
  8. Bitte erstellen Sie eine Datensicherung der DOMUS 4000 Datenbank
  9. Ziehen Sie per Drag & Drop das Skript vom Explorer in das Programm (Abbildung entspricht einem Skript-Beispiel):
  10. Starten Sie das Skript „#01_Vorbereitungskript_Auswertungen.sql“ und führen sie es aus
  11. Überprüfen Sie die Ergebnisse der Auswertung


    Dies zeigt Ihnen alle Sollpositionen, die in Ihrem DOMUS 4000 angelegt und mit Sollwerten versehen sind, sowie deren Zahlungsweise.Wichtiger Hinweis:
    Falls Ihre Sollpositionen mehr als 3 Stellen haben, so muss das Skript angepasst werden. Bitte schreiben unseren Support in diesem Fall an:
    DOMUS4000@domus-software.de.


    Im Detail können Sie in der nächsten Übersicht nachvollziehen, in welchen Objekten jeweils welche Sollpositionen angelegt und mit Sollwerten versehen sind.

    Mit Klick der rechten Maustaste können Sie zunächst alle Positionen auswählen und mittels Kopieren mit Headern in eine Exceldatei einfügen, die Sie als Gedächtnisstütze für den nächsten Schritt verwenden können.

  12. Anschließend legen Sie für jede der hier aufgeführten Sollpositionen in einer vorhandenen Buchhaltungsebene oder in der Buchhaltungsebene des Referenzobjektes zunächst ein neues Ertragskonto an.
  13. Anschließend legen Sie auf der Objektebene eines Ihrer Verwaltungsobjekte oder des Referenzobjektes die zugehörigen neuen Sollpositionen an und weisen diesen die entsprechenden Erlöskonten zu. Beachten Sie dabei unbedingt die vom Skript vorgegebene Nummerierung, da die Umstellung anderenfalls nicht automatisch vorgenommen werden kann.
  14. Die Nummerierung setzt sich grundsätzlich aus „16“ und der von Ihnen für die vorhandene Sollposition vergebene Nummer zusammen, beispielsweise ist das Gegenstück zur Position 11 die 1611.

    Kopieren Sie anschließend die neuen Ertragskonten, ebenso wie die Steuerkonten in Schritt 4, in alle Buchhaltungen.

  15. Markieren Sie die neu angelegten Sollpositionen und kopieren Sie diese in alle Buchhaltungen. Sie markieren mehrere, nicht direkt hintereinander aufgelistete Positionen mit der Maustaste und der gehaltenen „Strg“-Taste, mehrere direkt hintereinander aufgelistete Positionen mit der Maustaste und der gehaltenen „Shift“-Taste.Beachten Sie das Häkchen bei „Nummer der Sollposition mitkopieren“!
  16. Weiterhin erhalten Sie eine Übersicht über von Ihnen bereits eingepflegte Erhöhungen im gegebenen Zeitraum.
    Auch hier empfiehlt sich der Export in eine Exceldatei, da die Durchführung des Skriptes in Konflikt mit den bereits angelegten Erhöhungen steht. Hier muss die Anpassung an den geltenden Umsatzsteuersatz manuell vorgenommen werden. Hierfür nutzen Sie den Erhöhungsassistenten auf Ebene der Mieter/Eigentümer in den Stammdaten.Stellen Sie die Position auf das jeweilige Gegenstück 16[…] um.


    Falls die Auswertung Erhöhungen mit Rückwirkung anzeigt, so muss dieses Datum gelöscht werden, die die Erhöhungen sonst mit 16% auf der falschen Sollposition angelegt würden.
    Die Sollstellung auf der Position 19% muss manuell eingepflegt werden.

  17. Führen Sie nun das Skript „#02_Erhöhungen_Corona.sql“ aus.
  18. Im Anschluss können Sie für die betroffenen Mieter prüfen, ob die Anpassung korrekt vorgenommen wurde. Sie finden die Übersicht unter „Mieterhöhungen“
  19. Bei Mietern, für die eine Erhöhung im gegebenen Zeitraum vorgesehen ist (siehe Liste), wurde durch das Skript der Sollwert für den 01.01.2021 lediglich auf den zum jetzigen Zeitpunkt geltenden Wert zurückgesetzt. Die vorgesehenen Mieterhöhungen müssen daher manuell auf den tatsächlich ab dem 01.01.2021 geltenden Wert umgestellt werden.Geschafft 🙂