Redaktion: Tanja Baretzky

Die Zukunft der Immobilienverwaltung

Um die Digitalisierung der Verwalterbranche auf ein neues Level zu heben, haben die Münchner Entwicklungsspezialisten Cloud Klabauter das Produkt Kalypso entwickelt: Die clevere IT-Lösung automatisiert Arbeitsschritte unabhängig von der eingesetzten Verwaltersoftware und verbindet diese auf Wunsch auch mit anderen Anwendungen.

Die Digitalisierung der Verwalterbranche schreitet voran, doch digitale Prozesse lösen nicht nur Probleme, sie schaffen auch neue: So wird der Papierstapel auf dem Tisch bei den ersten Schritten der Digitalisierung lediglich in eine Unmenge von Klicks verwandelt. Viel weniger wird die Arbeit auch nicht, sie verlagert sich nur in verschiedene Softwareanwendungen hinein.

Um die alltäglichen Geschäftsabläufe erfolgreich in die digitale Welt zu verlegen und damit gleichzeitig neue Kapazitäten im eigenen Unternehmen zu schaffen, sind die Automatisierung wiederkehrender Abläufe und die Vernetzung unterschiedlicher Akteure essenziell. Dadurch lassen sich Geschäftsprozesse durch Softwarelösungen selbsttätig bearbeiten, die bislang noch mühsam händisch vorgenommen werden müssen.

Zahlreiche Anwendungsbereiche

Die Bandbreite für den Einsatz automatisierter Softwarelösungen ist groß: Neben der Zuordnung und dem Versenden von E-Mails an die gewünschten Mitarbeiter können automatisierte Prozesse beispielsweise Vorgänge rund um die Bearbeitung von Kündigungen, den Ein- beziehungsweise Auszug von Mietern, die Durchführung von Umlaufbeschlüssen, die Erstellung von Wohnungsgeberbescheinigungen, die Abwicklung von Schadensmeldungen oder die Beauftragung von Handwerkern und Dienstleistern vereinfachen. So ist es mit Hilfe eines entsprechend programmierten Algorithmus schon heute möglich, die Beauftragung eines Handwerkers im Falle einer eingehenden Schadensmeldung vollautomatisch in Auftrag zu geben. Der Handwerker sowie der betroffene Kunde erhalten die benötigten Kontaktdaten und können selbsttätig einen Termin für die Reparatur vereinbaren. Die Verwaltung wird dabei regelmäßig über den Stand der Dinge informiert und erhält eine Benachrichtigung nach Abschluss der Maßnahmen.

Der nächste Schritt der Digitalisierung

Die Basis für die Automatisierung wiederkehrender Geschäftsprozesse bildet die Digitalisierung der Verwaltung mit Hilfe eines CRM-Systems. Dort werden die relevanten Daten und Prozesse aller Wohneinheiten objektbezogen zusammengeführt – die Betreuung des Immobilienbestands kann hiermit nahezu papierlos erfolgen. In einem nächsten Schritt lassen sich gewünschte Prozessketten initialisieren, die in direktem Austausch mit dem verwendeten CRM-System agieren.

Der Komfortgewinn für Verwalter und deren Kunden lässt sich mit Hilfe einer konsequent verfolgten Digitalisierungsstrategie kontinuierlich steigern. Unternehmen wie die Münchner Cloud Klabauter GmbH setzen sich aktiv dafür ein, softwareunabhängige Möglichkeiten der Prozessoptimierung zu entwickeln und Verwaltern damit das tägliche Geschäft zu erleichtern. Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der digitalen Prozessoptimierung erhalten Interessierte unter www.cloudklabauter.de.