DOMUS 1000: Datenbankoptimierung – Performance steigern

Für einen möglichst reibungslosen und flüssigen Betrieb der Hausverwaltungssoftware DOMUS 1000 kann es unter Umständen förderlich sein, die zugrunde liegende Datenbank entsprechend zu optimieren.

DOMUS 1000 bietet Ihnen hierfür u.a. nachstehend genannte und auch kurz beschriebene Optimierungsmöglichkeiten an. Dabei ist jedoch dringend zu beachten, dass in jedem Falle zuvor eine entsprechende Datensicherung Ihrer Datenbank erfolgen sollte, um somit eventuell den ursprünglichen Zustand jederzeit wieder herstellen zu können.
Optimierungsmöglichkeiten:

1.    Die manuelle Datenkonvertierung:

Die manuelle Datenkonvertierung entspricht weitestgehend dem Prozess der Konvertierung der Datenbank, nach Durchführung eines Programmupdates und anschließendem erstmaligen Einbinden in die neue Programmversion. Dies kann hilfreich sein, wenn die eigentliche Datenbankkonvertierung nicht korrekt durchgeführt worden ist und somit zu Problemen beim Arbeiten mit der konvertierten Datenbank führt.

Den Programmpunkt “manuelle Datenkonvertierung“ finden Sie im Menü des  Hauptprogrammes, siehe nachfolgenden Screenshot.

1_Manuelle_Datenkonvertierung_DOMUS1000

Im Anschluss folgen Sie dem weiteren Dialog, dass Sie eine Datenkonvertierung durchführen möchten, und bestätigen  die Meldung ‘Verwenden Sie eine zentrale Adressdatenbank?’ mit “Nein”, es sei denn Sie nutzen diese spezielle Konfiguration zu DOMUS 1000.

Für die Abfrage des Strukturdatei (Nullset) geben Sie bitte folgende Standard-Datei an:
C:\DOMUS1000-32Bit Data\HVNULL.accdb

2.    Nullbuchungen löschen:

Bei jeder Sollstellung bzw. Buchung werden auch für Sollpositionen ohne Sollwerte Buchungen gespeichert. Hierbei handelt es sich um die sog. Nullbuchungen. Auf Dauer führt dies natürlich dazu, dass, je nach Anzahl der Nullbuchungen, die somit generierten „Platzhalter“ die Datenbank entsprechend vergrößern und hierdurch auch in gewissem Maße verlangsamen.

Wichtiger Hinweis hierzu:
Es ist zu beachten, dass nach dem Löschen der Nullbuchungen innerhalb der Sollpositionen, nachträgliche Änderungen nicht mehr möglich sind.

Die Funktion zur Löschung der Nullbuchungen finden Sie im Serviceprogramm über die Schaltfläche „Überpr. Buchungsdaten“ und die anschließende alleinige Auswahl der „Nullbuchungen“ in der Übersicht. Siehe hierzu auch nachfolgende Screenshots.

2_Serviceprogramm_DOMUS1000

3_Serviceprogramm_Nullbuchungen

3.    Buchungsjahre verdichten:

Die Ausführung des Menüpunktes “Jahre verdichten” bewirkt, dass für den ausgewählten Zeitraum auf den Personen- u. Sachkonten eine Saldierung sämtlicher Bewegungsdaten bis zum Stichtag erfolgt und die so ermittelten Salden als Saldovortrag zum Stichtag erfasst werden. Anschließend werden innerhalb dieses Prozesses die Bewegungsdaten auf sämtlichen Konten vollständig gelöscht, was letztlich zu einer Reduzierung und somit auch entsprechenden Beschleunigung der Datenbank führt. Beim erstmaligen Aufruf des Programmpunkts kann es sein, dass dieser noch deaktiviert ist und von unserer Hotline zuerst kostenlos freigeschaltet werden muss.

Wichtiger Hinweis hierzu:
Führen Sie diesen Programmpunkt nicht aus, so lange noch nicht alle Abrechnungen aller Objekte für den zu verdichtenden Zeitraum erstellt worden sind. Durch das Löschen der Bewegungsdaten im ausgewählten Zeitraum sind nachträglich keinerlei Änderungen mehr an diesen Daten durchführbar.

Den Menüpunkt „Verdichten Jahre“ finden Sie über das Menü im Hauptprogramm, siehe nachfolgenden Screenshot.

4_Buchungsjahre_Verdichten_DOMUS1000

Die vorgenannten Maßnahmen werden nur empfohlen, wenn es zu ernsthaften Performanceproblemen etc. mit Ihrer Datenbank kommen sollte. Bei Unsicherheiten bzw. Rückfragen zu den genannten Optimierungsmöglichkeiten kontaktieren Sie zuvor bitte unsere Hotline.

DOMUS_1000_Hausverwaltersoftware