DOMUS 1000: Gewerbeabrechnung – Steuern bei Mischobjekt einpflegen

Die Hausverwaltersoftware DOMUS 1000 ermöglicht es Ihnen, in einem gemischt genutzten Objekt Steuern in der Abrechnung zu hinterlegen. Damit diese Funktion ausgeführt werden kann, müssen Sie entsprechende Einstellungen in DOMUS 1000 vornehmen.

Bitte kontrollieren Sie vorab, dass Ihre umsatzsteuerpflichtigen Mieter/Eigentümer in den Stammdaten auch eine entsprechende Kennzeichnung haben, damit die in den Vorauszahlungen enthaltene Mehrwertsteuer auch in die Abrechnung übernommen werden kann.

DOMUS_1000_Gewerbe_1

Danach wählen Sie bitte Ihre Betriebskostenabrechnung unter dem Reiter “Umlagen” aus und öffnen die Grundeinstellung der Abrechnung. DOMUS 1000 gibt Ihnen hier die Möglichkeit, für Ihre gewerblichen Mieter/Eigentümer das Mehrwertsteuersoll der Nettosummen auszuwählen.

DOMUS_1000_Gewerbe_2


Sie haben die 3 Darstellungsmöglichkeiten zur Auswahl

1. Druck “In einer Zeile (Brutto) “:

DOMUS_1000_Gewerbe_7

Diese Auswahl stellt sich dann wie folgt in der Abrechnung dar:

DOMUS_1000_Gewerbe_8

2. Druck “In zwei Zeilen Netto und USt“:

DOMUS_1000_Gewerbe_9

Diese Option stellt sich dann in der Abrechnung wie folgend dar:

DOMUS_1000_Gewerbe_10

3. “Druck Netto und USt am Ende“:

DOMUS_1000_Gewerbe_11

Diese Auswahl ermöglicht Ihnen dann folgende Darstellung in Ihrer Abrechnung:

DOMUS_1000_Gewerbe_12

Anschließend gehen Sie in den Menüpunkt “Positionen für Objekt festlegen“. Hier können Sie für jede Position die Berechnung der Umsatzsteuer festlegen.

DOMUS_1000_Gewerbe_3

Die Einstellung “0 wie in Grundeinstellung eingegeben“:  errechnet, die von Ihnen in der Grundeinstellung der Abrechnung eingegebene Mehrwertsteuer.

Die Einstellung “1 wie gebucht“: hier wird ausschließlich die gebuchte Vorsteuer umgelegt

Die Einstellung “2 manuell“: hiermit können Sie einen individuellen Steuersatz pro Position eingeben

In der Checkliste finden Sie unter dem Menüpunkt “Beträge eingeben/übernehmen aus Konten/verteilen” die Einstellung, in der Sie nun die Umsatzsteuer einpflegen können/müssen.

Handelt es sich um ein rein “gewerbliches” Objekt, dann müssen die Spalten wie folgt gefüllt sein:

DOMUS_1000_Gewerbe_4

Bei einem “Mischobjekt”, d.h. Sie haben sowohl private als auch gewerbliche Mieter/Eigentümer müssen die Spalten wie nachfolgend dargestellt gefüllt sein:

im Feld “Betrag Netto” –> der Nettobetrag

im Feld “Betrag USt” –>  bezahlte Vorsteuer, da DOMUS 1000 diese zur richtigen Berechnung des Bruttobetrages für die privaten Mieter/Eigentümer benötigt

im Feld “Betrag Gew. USt: die vertragliche USt (wie von Ihnen in der Grundeinstellung gewählt) nur für die gewerblichen Mieter/Eigentümer

DOMUS_1000_Gewerbe_5

Sollten Sie in Ihrer Abrechnung Positionen haben, die Sie als Festbetrag manuell verteilen, wie z.B. die Heizkosten, dann müssen Sie den Umsatzsteuer-Betrag manuell einpflegen. Dies bedeutet, dass Sie aus dem Bruttobetrag die Umsatzsteuer herausrechnen und die Spalten wieder mit den entsprechenden Beträgen füllen.

DOMUS_1000_Gewerbe_6

DOMUS_1000_Hausverwaltersoftware