DOMUS 4000: WEG Heizkostenabrechnung zwingend nach Verbrauch abrechnen

WEG Heizkostenabrechnung zwingend nach Verbrauch abrechnen

Am 17.02.2012 hat der Bundesgerichtshof eine Entscheidung hinsichtlich der Einzelabrechnung des Eigentümers und der Gesamtabrechnung der Wohneigentumsgemeinschaft für die Abrechnung der Verbrauchswerte getroffen. Hier wurde entschieden, dass in der Einzelabrechnung des Eigentümers zwingend nach Verbrauch abgerechnet werden muss, damit die Abrechnung nicht gegen die Heizkostenverordnung (HeizKV) verstößt. Doch wie wird das in der Praxis mit DOMUS 4000 dargestellt? Diese Frage habe ich mir zum Auftrag gemacht und möchte Ihnen hiermit eine Hilfestellung geben, um dem BGH Urteil V ZR 251/10 gerecht zu werden.

Beispiel: Sie buchen für die Kostenposition Schmutzwasser 11 Abschläge zu je 96,00 EUR. Diese Abschläge werden von Februar bis Dezember vom Versorger an Sie/die Wohneigentumsgemeinschaft gestellt. Im Februar des Folgejahres erhalten Sie die Jahresabrechnung für diese Position mit einer Gutschrift in Höhe von 99,72 EUR für das vorangegangene Wirtschaftsjahr. Dieser Betrag ist spätestens mit diesem Urteil buchhalterisch abzugrenzen. Sie buchen also zum Jahresende den auf das vergangene Wirtschaftsjahr entfallenden Betrag gegen ein Konto der Rechnungsabgrenzung, welches Sie im Folgejahr wiederrum gegen die Bank ausgleichen. Um diesen abgegrenzten Betrag nun in der Abrechnung darstellen zu können, sind nur wenige Änderungen in Ihrer Abrechnung notwendig.
Die Kostenposition, hier: Schmutzwasser, wird um das Rechnungsabgrenzungskonto erweitert. Somit befindet sich in dieser Position nun das Aufwandskonto für Schmutzwasser und das Rechnungsabgrenzungskonto für Schmutzwasser.

Beim Laden der Kosten aus der Buchhaltung werden nun die 11 Abschlagszahlungen und der abgegrenzte Betrag in die Abrechnung gezogen. Klicken Sie nach dem Laden der Kosten aus der Buchhaltung auf das gelbe Ordnersymbol dieser Position und Sie erkennen die einzelnen Buchungszeilen je Sachkonto. Markieren Sie nun die Buchungszeile der Rechnungsabgrenzung und stellen Sie den Kostenanteil auf 0,00 Prozent.

Damit erreichen Sie in der Abrechnung die getrennte Darstellung nach entstandenen Kosten und tatsächlichem Verbrauch. In der Einzelabrechnung des Eigentümers erscheint in der Spalte der Gesamtkosten nun der Betrag der angefallenen Kosten. In der Spalte der verteilungsrelevanten Kosten ist der tatsächliche Verbrauch zu sehen, welcher dann auch auf die Eigentümer verteilt wird.

Jetzt müssen Sie laut dem BGH Urteil dem Eigentümer nur noch die Erklärung dieser Differenz liefern, was am schnellsten über einen der Objekttexte zu bewerkstelligen ist. Diesen Kopftext oder Fußtext können Sie sich auch zentral einmalig als Textbaustein anlegen und der Abrechnung dann nur noch entsprechend hinzufügen.

Die Darstellung der Gesamthausgeldabrechnung erfolgt analog der Einzelabrechnung des Eigentümers getrennt nach Gesamtkosten und zu verteilenden Kosten. Hierzu sind keine weiteren Einstellungen und Änderungen nötig.

ACHTUNG: Sie benötigen ab sofort für jede Kostenposition der Abrechnung, zur Umsetzung des BGH Urteils, ein eigenes Konto für die Abgrenzungsbuchung