Technik: Der Support für Windows XP läuft aus

Laut Microsoft läuft der Support für Windows XP am 8. April 2014 aus. Sollten Sie diese Versionen nach dem Ende des Supports weiterhin verwenden, werden Sie keine Sicherheit Updates seitens Microsoft mehr für Windows erhalten.

Windows XP SP3 und Office 2003
Support endet am 8. April 2014!

Warum endet der Support für Windows XP und Office 2003?

Microsoft hat seine Support Lifecycle-Richtlinien im Oktober 2002 vorgestellt. Durch diese Regelungen werde Ihnen bei der Nutzung und Wahl von Microsoft-Softwareprodukten mehr Sicherheit und Planbarkeit hinsichtlich der zugesicherten Support-Leistungen gegeben.
Gemäß diesen Richtlinien beinhalten Microsoft-Unternehmens- und Entwicklerprodukte, darunter Windows und Office, mindestens 10 Jahre Support (5 Jahre Mainstream-Support und 5 Jahre Extended-Support). Die Support-Dauer kann dabei je nach aktuell veröffentlichtem Service Pack auch länger ausfallen.

Am 8. April 2014 beendet Microsoft aus diesem Grund den Support für Windows XP SP3 und Office 2003. Falls Ihr Unternehmen mit der Migration noch nicht begonnen hat, wird es Zeit, sich umgehend mit der Planung der Migration auseinanderzusetzen. In der Vergangenheit erhobene Daten zur Bereitstellung beim Kunden zeigen, dass diese in einem Unternehmen durchschnittlich 18 bis 32 Monate dauert, von der Erstellung des Geschäftsplans bis zum Abschluss der Bereitstellung. Um sicherzustellen, dass Sie weiterhin Versionen verwenden, die Support erhalten, sollten Sie mit der Planung und dem Anwendungstest unverzüglich beginnen, um die Bereitstellung vor Supportende zu starten.

Was bedeutet das Support-Ende für Ihr Unternehmen?

Es bedeutet, dass Sie jetzt handeln sollten. Microsoft wird nach dem 8. April 2014 für diese Produkte keine Sicherheitsupdates, keine Hotfixes, keinen kostenlosen oder bezahlten Support* und keine technischen Ressourcen mehr anbieten.
Wird Windows XP mit SP3 und Office 2003 in Ihrer Unternehmensumgebung weiterhin eingesetzt, setzen Sie Ihr Unternehmen nach Support-Ende potenziellen Risiken aus:

•    Sicherheits- und Kompatibilitätsrisiken: Nicht unterstützte und ungepatchte Umgebungen sind anfälliger für Sicherheitsrisiken. Dies hat möglicherweise eine mangelhafte Bewertung der Systemausfallüberwachung durch eine interne oder externe Prüfungsstelle zur Folge, die wiederum zur Aberkennung von Zertifikaten führen könnte. Des Weiteren muss man fürchten, dass Meldungen an die Öffentlichkeit gelangen, die über das Unvermögen Ihres Unternehmens berichten, System- und Kundeninformationen zu warten.
•    Mangelnder Support von unabhängigen Softwareherstellern (ISVs) & Hardwareherstellern: Ein kürzlich von Gartner Research veröffentlichter Bericht verdeutlicht: „Viele unabhängige Softwarehersteller (ISVs) sind nicht mehr bereit, neue Versionen ihrer Anwendungen für Windows XP anzubieten. Im Jahr 2012 wird dies der Normalfall sein.“ Gartner führt dazu aus, dass die meisten OEM-Hardwarehersteller im Jahr 2012 auf ihren neuen Modellen keine Unterstützung für Windows XP vorsehen.
•    Bringen Sie sich und Ihr Unternehmen auf den neusten Stand mit Windows und Office. Diese Möglichkeit bietet weit mehr als nur den Fortbestand des Supports. Sie bietet Ihnen größtmögliche Flexibilität und steigert die Produktivität Ihrer Mitarbeiter, während sie gleichzeitig betriebliche Abläufe durch verbesserte Sicherheit und Verwaltung optimiert. Ihr Unternehmen würde zudem in den Genuss neuster technischer Trends, wie Virtualisierung und Cloud, kommen.

Unternehmenskunden haben über Volumenlizenzverträge bereits das Recht auf eine neuere Version von Windows und/oder Office erworben, so dass bei einer Migration in der Regel keine neuen Lizenzkosten auf das Unternehmen zukommen.

* Sollten Sie sich trotzdem dazu entschließen, Windows XP SP3 oder Office 2003 auch nach dem Support-Ende zu verwenden, haben Sie die Möglichkeit Kunden-Support einzukaufen. Voraussetzung dafür ist ein Premier Support Vertrag und ein Migrations-Plan. Die Kosten dieses Kunden-Supports sind deutlich höher als der reguläre Support und steigen jährlich, da sich der Support-Aufwand eines veralteten Produkts ständig erhöht.

Quelle: http://www.microsoft.com/de-de/windows/endofsupport.aspx