Admin A

Redaktion: DOMUS Redaktion

Tipps zur Erstellung und Veröffentlichung von Wohnungsanzeigen für Immobilienverwalter

Bis zu 1000 Mieteinheiten verwaltet ein Mitarbeiter eines großen Immobilienverwaltungs-Unternehmens im Schnitt. Für eine qualitative Betreuung kommt es vor allem auf effiziente Prozesse an. Das gilt auch für die Erstellung und Veröffentlichung von Wohnungsanzeigen. Dabei sollen in möglichst kurzer Zeit geeignete und zuverlässige Mieter gefunden werden, die die Mieteinheiten idealerweise langfristig bewohnen. Was ein gutes von einem sehr guten Wohnungsinserat unterscheidet, wo man die Wohnungsanzeige am besten aufgibt und was es dabei rechtlich zu beachten gibt, erfahren Sie in diesem Artikel…

Wie schreibt man die perfekte Wohnungsanzeige?

“Nur” eine gute Wohnungsanzeige reicht oft nicht aus, um eine schnelle Mietnachfolge zu gewährleisten oder neue Wohneinheiten zu füllen. Vielmehr kommt es darauf an, alle wichtigen Informationen möglichst übersichtlich und dennoch knackig zur Verfügung zu stellen, Vorzüge positiv herauszustellen und die richtigen Stichpunkte zu verwenden. Dann stehen die Chancen gut für einen schnellen Erfolg. Hier die wichtigsten Punkte, die Sie beim Schreiben Ihrer Anzeige beachten sollten…

An welche Zielgruppe richten Sie ihr Wohnungsinserat?

Bevor Sie mit dem Schreiben der Anzeige beginnen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, die Zielgruppe zu skizzieren, die Sie mit Ihrem Wohnungsinserat anvisieren möchten. Potentielle Mieter und Mieterinnen von Luxus-Apartments haben andere Präferenzen und reagieren demnach auf andere Stichworte als solche für Sozialwohnungen. Und junge Leute haben wiederum andere Vorlieben als Familien oder Senioren.

 

Überlegen Sie sich, nach welchen Kriterien Ihre Wunschmieter ihre Traumwohnung auswählen würden und welche davon besonders wichtig sind! Diese sollten Sie in Ihrem Inserat hervorheben, und zwar möglichst bereits im Anzeigentitel! Beispiele für relevante Stichworte sind “seniorengerecht”, “günstig”, “gehobene Ausstattung”, “WG-geeignet” oder “zentrale Lage”. 

 

Doch kommen wir zunächst zu den notwendigen Informationen, die jede Wohnungsanzeige enthalten sollte…

Was muss in einer Wohnungsanzeige für Mietwohnungen drin stehen?

Grundsätzlich sollten alle Angaben Ihrer Wohnungsanzeige immer der Wahrheit entsprechen. Unklare oder unwahre Informationen führen entweder dazu, dass sich potentielle Mieter oder Mieterinnen gar nicht erst für Ihre Mietwohnungen bewerben oder im Nachhinein abspringen.

 

Zu den wichtigen Angaben einer Wohnungsanzeige für Mietwohnungen gehören

 

Daneben gibt es einige gesetzliche Vorschriften, die ein Mietinserat zwingend enthalten muss. Gesetzlich vorgeschriebene Angaben einer Wohnungsanzeige für Mietwohnungen sind

 

So gestalten Sie Ihre Wohnungsanzeige möglichst attraktiv

Sobald alle notwendigen Angaben gemacht sind, geht es darum, die Wohnungsanzeige, im Hinblick auf die gewünschte Zielgruppe, zu optimieren. Dadurch gewährleisten Sie, dass Ihre Anzeige in den Suchergebnissen leicht gefunden wird und potentielle Mietinteressenten auf dem ersten Blick erkennen, ob die Wohnungsanzeige interessant für sie ist.

 

Ausschlaggebend dafür sind insbesondere schlagkräftige Angaben im Anzeigentitel. Dabei dürfen gerne Adjektive verwendet werden, die die Zielgruppe ansprechen. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Menschen auf Emotionen ansprechen!

 

Beispiel für einen sehr guten Anzeigentitel:

 

Großzügige 3-Zimmer-Wohnung in familienfreundlicher, zentraler Lage

 

statt

 

3-Zimmer-Wohnung im Stadtteil XY

 

Daneben kommt es auch auf vollständige Informationen sowie auf den Punkt gebrachte Vermietungsargumente im Anzeigentext an.

 

Beispiel für einen attraktiven Anzeigetext:

 

Viel Raum für die Familie: Großzügige, 85 Quadratmeter große, lichtdurchflutete Wohnung in familienfreundlicher Gegend. Mit gemeinsamer Gartennutzung und nahegelegenen Spielplätzen, wo sich die Kinder austoben können. Zentrale Lage. Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar.

 

Natürlich reicht der Text allein nicht für ein gelungenes Inserat. Schöne Fotos sprechen Ihre Wunschzielgruppe visuell an und können die Anzahl der Wohnungsbewerbungen enorm fördern. Generell gilt: Je mehr Bilder, desto besser können sich die Interessenten einen Eindruck machen. Die Anzeigenbilder sollten möglichst aktuell und bei Tageslicht aufgenommen sein. Sie sollten die Vorzüge der Wohnung hervorheben, aber auch Mängel ausweisen, falls vorhanden. Wenn Sie selbst keine aktuellen Bilder können Sie gegebenenfalls die aktuellen Mieter bitten, diese anzufertigen. Ein paar Handybilder sind immernoch besser als gar keine. Eine schöne Möglichkeit für Online-Anzeigen, ist eine kurze Video-Führung durch die Mietwohnung.

Wo inseriert man Wohnungsanzeigen am besten?

Heutzutage läuft alles online, oder?

 

Wo Sie Ihre Wohnungsanzeigen am besten platzieren, hängt im Großen und Ganzen natürlich von Ihrer Zielgruppe ab. Ältere Menschen suchen auch heutzutage noch über Zeitungsannoncen oder Aushänge, während junge Leute hauptsächlich über Internetseiten oder Immobilien Apps suchen. 

 

Daneben spielt auch die Region eine Rolle, in der sich die Mieteinheit befindet. Städtische Regionen eignen sich hervorragend für Online Anzeigen, während in ländlichen Gebieten eine Printanzeige in der lokalen Zeitung sinnvoller sein kann.

 

Letztendlich ist jedoch auch das Budget beziehungsweise die Relation von Aufwand und Nutzen bei der Auswahl der geeigneten Plattform für Wohnungsanzeigen entscheidend. Diese Beziehung hängt allerdings ebenfalls davon ab, wie leicht die Zielgruppe über das gewählte Medium erreicht wird.

Tipps zur Veröffentlichung von Printanzeigen für Mietwohnungen

Printanzeigen bieten den Vorteil, dass sie auch in spärlich besiedelten Regionen Erfolg versprechen sowie bestimmte Zielgruppen ansprechen, die eher offline aktiv sind oder auf der Suche nach sehr speziellen Objekten sind. Da Printmedien in der Regel ein breites Publikum erreichen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Anzeige zufällig entdeckt wird, auch wenn eine Person initial nicht explizit nach einer Wohnung gesucht hat. Nachteilig hingegen ist, dass Printanzeigen in der Regel hohe Streuverluste aufweisen, da über Printmedien kaum eine Filterung möglich ist. Außerdem können Printanzeigen mitunter sehr kostspielig sein.

 

Folgende Medien kommen für die Veröffentlichung von Printanzeigen für Mietwohnungen infrage:

 

 

Eine erfolgreiche Printanzeige für Mietwohnungen sollte mindestens die folgenden Angaben enthalten:

 

 

Bei der Formulierung sollten Sie die Hinweise aus dem oberen Teil dieses Artikels berücksichtigen! Handelt es sich um ein größeres Inserat, sind zusätzlich die gesetzlichen Pflichtvorgaben zu berücksichtigen. Und auch ansprechende, hochauflösende Fotos (für Printqualität mind. 2000 Pixel) sind unbedingt empfehlenswert für eine wirksame Printanzeige.

Tipps zur Veröffentlichung von Online-Anzeigen für Mietwohnungen

Die meisten Mietinteressenten suchen heutzutage wohl online nach einer neuen Wohnung, insbesondere in städtischen Regionen. Die erstellten Online-Wohnungsanzeigen können außerdem beliebig oft geteilt und somit auf verschiedenen Plattformen gleichzeitig ausgespielt werden. Social Media und Videoplattformen bieten zudem die Möglichkeit, Bewegtbilder und digitale Führungen zu veröffentlichen. Unter Berücksichtigung geeigneter Keywords sind die Aussichten hervorragend, dass die Online-Wohnungsanzeige die passende Zielgruppe erreicht. Die Veröffentlichung auf gängigen Online-Immobilienplattformen ist teilweise sogar kostenlos. Wer sich einen Wettbewerbsvorteil sichern möchte, kann sich für einen Premium-Account entscheiden.

 

Folgende Medien kommen für die Veröffentlichung von Online-Anzeigen für Mietwohnungen infrage:

 

 

Bei Online-Mietinseraten sind alle gesetzlichen Pflichtvorgaben sowie die im oberen Abschnitt aufgelisteten, wichtigen Angaben, relevant. Um aus der Masse hervorzustechen sind attraktive Formulierungen, aussagekräftige Bilder und verkaufsstarke Argumente bei Online-Anzeigen essentiell. 

Wichtige Maßnahmen nach der Veröffentlichung von Wohnungsanzeigen

Glückwunsch! Sie haben Ihre Wohnungsanzeige erfolgreich veröffentlicht! Jedoch sollten Sie sich jetzt keinesfalls zurücklehnen! Eine erfolgreiche und zeitnahe Vermietung hängt maßgeblich davon ab, wie gut das Wohnungsinserat gepflegt wird. Online-Inserate sollten regelmäßig aktualisiert, ausgewertet und gegebenenfalls redaktionell angepasst werden. Und natürlich sollten Sie für Ihre Mietinteressenten erreichbar sein! Geben Sie daher klar an, wann und über welchen Weg die potentiellen MieterInnen sich für die Wohnung bewerben können und gegebenenfalls auch den entsprechenden Ansprechpartner. Alternativ können Sie auch einen öffentlichen Besichtigungstermin festlegen. Das kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn Sie eine sehr große Anzahl von Mietobjekten betreuen. Der Besichtigungstermin sollte natürlich in der Zukunft liegen. Sobald sich genügend Mietinteressenten gefunden haben, sollte die Anzeige, zumindest vorübergehend, pausiert oder gelöscht werden.

Sie suchen noch nach einer Lösung, Ihre Mietinteressenten und MieterInnen übersichtlich und mit geringem Aufwand zu verwalten? Entdecken Sie DOMUS CRM!